News

20. Aug 2020

Das Förderprogramm ist insbesondere angelegt für mittlere und grosse Heizungen. Bereits ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohnungen profitiert substanziell von der Klimaprämie. Bild: Propellets.ch

Die Klimaprämie beträgt 18 Rp. pro kWh respektive CHF 1.80 pro Liter Erdöl. Dies entspricht CHF 360 Franken pro kW Heizleistung bei einer korrekt dimensionierten Heizung bei 2000 Vollaststunden.

Mit dem neuen Förderprogramm von Energie Zukunft Schweiz wird der Heizungsersatz mit einer Holzheizung nun günstiger als der 1:1-Ersatz mit einer fossilen Heizung. Bild: Energie Zukunft Schweiz

Besonders interessant ist das Förderprogramm für Grossheizungen – zum Beispiel für Gemeindebauten, Industriebetriebe, grosse Bürogebäude, Gewerbeareale, Wohnblöcke oder Areale. Bild: Holzenergie Schweiz

Energie Zukunft Schweiz und SFIH Holzfeuerungen: Neue nationale Klimaprämie für den Ersatz von Öl- und Gasheizungen mit Holzheizungen – Investitionskosten bis 70% reduzieren

(PM) Energie Zukunft Schweiz lanciert mit Unterstützung des Verbands SFIH Holzfeuerungen Schweiz eine nationale Klimaprämie für den Ersatz fossiler Heizungen. Die Prämie erhält, wer seine Öl- oder Gasheizung durch eine klimafreundliche Holzheizung ersetzt. Grosse Heizungen profitieren besonders vom Förderprogramm. Die Investitionskosten in eine Holzheizung für zum Beispiel einen Wohnblock mit 10 Wohnungen, können dank der Prämie um 70% reduziert werden.

Im europäischen Vergleich hinkt die Schweiz vor allem bezüglich der Wärmeerzeugung hinterher. Immer noch mehr als die Hälfte aller Gebäude werden mit fossilen Energieträgern wie Heizöl oder Erdgas geheizt. Steigt eine alte Heizung aus, werden immer noch 60% der Öl- und Gasheizungen wieder mit fossilen Systemen ersetzt. Dies obschon die neuen erneuerbaren Heizsysteme vielfältige Vorteile bieten.

1.80 Franken pro eingespartem Liter Erdöl
Um den Einsatz moderner Holzheizungssystemen zu vergrössern und so die Energiewende voranzutreiben, lanciert Energie Zukunft Schweiz mit Unterstützung von SFIH Holzfeuerungen Schweiz ein neues nationales Förderprogramm für Holzheizungen, eines der grössten Programme bisher. Der Förderbetrag beträgt 18 Rappen pro Kilowattstunden respektive 1.80 Franken pro eingespartem Liter Erdöl bzw. Kubikmeter Erdgas. Bei einer korrekt dimensionierten Heizung sind das rund 360 Franken pro Kilowatt Leistung. Reguliert wird das Programm durch das Bundesamt für Umwelt. Die Förderbeiträge kommen von der Stiftung Klimaschutz und CO₂-Kompensation KliK – der Kompensationsgemeinschaft für fossile Treibstoffe.

Fokus auf grössere Anlagen
Das Förderprogramm ist angelegt für mittlere und grosse Heizungen. Bereits ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohnungen profitiert substanziell von der Klimaprämie. Besonders interessant ist das Förderprogramm für Grossheizungen – zum Beispiel für Gemeindebauten, Industriebetriebe, grosse Bürogebäude, Gewerbeareale, Wohnblöcke oder Areale. In diesem Leistungsbereich (grösser als 200 kW) kann die Investition in den Heizungsersatz in einem sehr hohen Prozentbereich durch die Klimaprämie aus dem Förderprogramm bezahlt werden. Dies macht moderne Holzheizungen für das Nichtwohn-Segment (Büros, Industrie, Gewerbe) besonders interessant.


Wie kann ich vom Fördergeld profitieren?
Die wichtigsten Förderbedingungen sind:

  • Ersatz einer Öl- oder Gasheizung durch eine Holzheizung (Pellet, Stückholz, Holzschnitzel)
  • Bestellung noch nicht erfolgt
  • Keine anderen Fördergelder werden für den Heizungstausch genutzt und CO₂-Einsparung kann an EZS abgegeben werden

Detallierte Förderbedingungen herunterladen >>

Die Anmeldung ist einfach und in wenigen Minuten erledigt. Füllen Sie dazu einfach das Formular unter folgendem Button aus. Die Abschätzung des Förderbeitrags erfolgt in Tagesfrist. 

Jetzt Förderung sichern >>


Förderlücken werden geschlossen
Bisherige Förderprogramme hinterlassen einige Lücken: Der Schwerpunkt bestehender Programme liegt auf Wohngebäuden, jedoch kaum auf Heizsystemen für Industrie- und Gewerbebauten. Grössere Heizungen – trotz dem grossen CO₂-Einsparpotenzial – werden so oft ungenügend oder gar nicht gefördert. In jedem Kanton sind die Regeln anders, der administrative Aufwand ist vielerorts gross und von den meist pauschalen Förderbeiträgen profitieren vorallem Besitzer kleiner Anlagen.

Dank der grosszügigen Klimaprämie aus dem Förderprogramm und der einfachen Abwicklung von Energie Zukunft Schweiz wird diese Lücke nun geschlossen. Und das einheitlich für die ganze Schweiz. Mit diesem neuen Förderprogramm sind mittlere und grosse Holzheizungen neu nicht nur die klimafreundlichste, sondern gleichzeitig auch die wirtschaftlichste Variante. Das Dilemma, dass klimaschädliche Technologien aus Kostengründen bevorzugt werden, wird damit aufgehoben.

Zur Anmeldung >>

Text: Energie Zukunft Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

 
  • Fröling

  • Oekofen

  • Liebi LNC

  • Windhager

  • Tiba

  • Heizmann
 

Ihre Werbung

Die Mediadaten finden Sie in unserem PDF

Newsletter

 

Folgen Sie uns!